Jahresimpressionen

So das war es also, das Jahr 2018.
Ein Jahr mit aufs und abs. Es war mein erstes Jahr ohne mein Hündchen, aber das gehört leider ja auch zum Leben dazu. Dafür war ich auf so vielen Konzerten wie schon lange nicht mehr, bin sogar mal eingeladen worden. Ich hatte einen guten Job, leider ohne Bezahlung*. Ich habe so viel Baumkuchen geschenkt bekommen wie noch nie und brauche nicht frieren. Ich habe die zwei berühmten Berliner Blogger getroffen. Ich war nur eine Nacht im Krankenhaus, so wenig wie schon lange nicht mehr. Ich rauche nicht mehr, zumindest nicht wirklich. Ich musste aber auch hässliche Deutsche kennenlernen, dass es Sachsen waren, war sicherlich Zufall.

 

So, das war es für 2018. Geratet 2019 nicht auf die schiefe Bahn und vielleicht sieht man sich ja, am 22.01. 24.01.
 

 

*das Geld habe ich nach vier Monaten doch noch bekommen.

10 Gedanken zu „Jahresimpressionen“

  1. Das Geheimnis des Wandels

    Konzentriere nicht
    all deine ganze Kraft
    auf das Bekämpfen des Alten,
    sondern darauf, das Neue
    zu formen.

    Sokrates …. bleib GESUND, das Andere wird angepackt, vielleicht ?!?

    *zwinkerndDIReinengutenJahreswechselwünsch*

    1. haha… gut, dass du nochmal im Kalender geschaut hast… (ich bekomme übrigens keine Benachrichtigungen für Kommentare zu Kommentaren, obwohl ich angeklickt habe und per Mail bestätigt habe, dass ich Kommentare zu Kommentaren bekommen möchte!!!! DAS muss sich im kommenden Jahr ändern… *droh*)

Schreibe einen Kommentar